Bildergalerie

Veranstaltung "100 Jahre Bus in Dresden" am 05. April 2014 -

Auch wir waren beim diesjährigen Jubiläum "100 Jahre Bus in Dresden" mit dabei. Leider noch ohne unseren Bus, da er sich ja noch im Aufbau befindet.

Trotzdem war es eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der wir sehr viel Spaß hatten.

Es waren sowohl ältere als auch neuere Busse, inklusive ihren Besitzern, und unter anderem auch viele Ikarusse, aus ganz Ostdeutschland da. Darunter sogar ein ungarischer Flughafenbus.

Hier einige Impressionen

Der Ikarus 66 vom Dresdner Verkehrsbetrieb
Der Ikarus 280 aus Leipzig wie man ihn, und viele andere in der gesamten ehemaligen DDR, an sogenannten "Kampf- und Feiertagen der Arbeiterklasse" vorfinden konnte.
Der IFA H6B aus Rostock
Ein Ikarus 256 der ungarischen Flughafenpolizei
Einer der neusten Fahrzeuganschaffungen in Dresden. Die MAN-Lion's City Gelenkbusse mit fünf Türen, die neben ihrer Wagennummer auch mit einem Frauennamen von Mitarbeiterinnen aus dem Unternehmen versehen sind.

Besichtigung mehrerer Ikarusse vom Typ 250 in Ungarn im Sommer 2013

Besichtigung mehrer Busse bei ca. 36° Plus.
Ein optisch schöner Bus,
jedoch nur optisch, bei so viel Rost.
Ein Ikarus nach unseren Vorstellungen,
jedoch technisch recht desulat.
Eine kleine Pause bei der Probefahrt.
Und hier unser Bus,
nicht gerade der Schönste, aber technisch der Beste.
Auch von innen macht er noch einen guten Eindruck.
Übergabe und Abfahrtsvorbereitungen
Anbringen der Überführungskennzeichen
Tanken kurz vor der Abfahrt
Der Kapitän der Landstrasse,
hier unter Gleichgesinnten.
Bei der wohlverdienten Pause
Ankunft in Berlin
In dieser Form möchten wir unseren Bus renovieren. Das Foto zeigt einen Ikarus 250.59 der BVB (Ost), Ende der 80iger Jahre.

Weitere Bilder unserer Ungarn-Reise 2013

Hier ein sich noch im Einsatz befindlicher Ikarus 256, am See in Tata.
Der Ort Tata ca. 35 km vor Budapest hat viele schöne Ecken.
Auch aus Budapest kommt man hier her, um sich zu erholen.
Mit diesem von außen und innen toll restauriertem Ikarus 55 machten wir eine Standrundfahrt durch Tata.
Hier vor einer alten und stillgelgten Gewehrkugelfabrik.
Der höchste Punkt von Tata mit Blick zur Kirche.
Der Busbahnhof von Tata. Man beachte die farbliche Zusammenstellung der Kleidung der Busfahrerin und neben ihr der Bus.
Schienenersatzverkehr in Dombova, südöstlich vom Balaton.
Ikarus, so weit das Auge reicht und alle noch im Einsatz.
Ohne Kommentar
Neben Bussen der 200er Baureihe gibt es in Ungarn auch eine Menge neuere Ikarus-Modelle.
Einer der ersten Baureihen vom Typ 256 noch mit Schlagtüren.
Ein weiterer Ikarus 256.
Die Busse warten auf ihren Einsatz.
Dieser schöne Ikarus 250.59 hat 2012 für 5.000,00 € seinen Besitzer gewechselt. (Wir hatten keine Ahnung, ärgerlich.)
Das Wort Ikarus-Fan öffnet in Ungarn fast alle Türen und Motorhauben.
Ikarusse der Baureihe 250. In Ungarn sind diese Busse bis heute sehr oft auch im Schülerverkehr unterwegs.
Busse wie dieser O405 von Mercedes-Benz bilden in Ungarn, im Gegensatz zu Deutschland, eher die Ausnahme.
Eine stillgelegte ungarische Dampflok.
Hier in diesem Örtchen ca. 25 km von Tata entfernt, lebt einer der Designer der Ikarus 200 Serie. Mit anderen Designern, darunter auch seine Frau, hat er das Buch "Rollende Legenden" geschrieben.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© OBVB - Oldtimer Bus Verein Berlin e.V.