Archiv 9

15.Mai 2018,

heute haben wir damit begonnen die Bremsanlage von unserem Fleischer wieder zusammen zu setzen. Nach dem wir in einer Fachfirma die Bremsbacken haben neu belegen lassen und auch dort die sehr verschlissenen Bremstrommeln ausgedreht wurden, konnte es nun los gehen.

Nachdem Hartmut die neu belgten Bremsbacken angebaut hat, haben wir die Bremstrommel noch ohne Radstern aufgezogen, um zu sehen ob alles gut sitzt. 

Mit vereinten Kräften haben wir dann die Bremstrommel und den Radstern zusammen geschraubt.

Vor dem Aufziehen noch eine Kontrolle.

Beim Aufziehen der Bremstrommel mit dem Radstern ist Präzzision gefragt, um den Simmerring nicht zu beschädigen.

Der Abzieher hat eine doppel Funktion und kann auch als Aufzieher benutzt werden.

Nun ist noch das Planetengetriebe zusammen gebaut worden und somit ist die erste Seite bis auf kleine Dinge, wie Steckachse einsetzen und Achsdeckelmontage fast fertig.

24.Mai 2018,

heute haben wir uns sehr früh mit einem Miet- LKW auf den Weg nach Greiwswald gemacht. Ein Privatmann wollte in sein Boot einen Ikarusmotor einbauen, leider mußte er sein Vorhaben aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und bot uns alles was er zum Motor und sonst noch hatte an. Wir waren sehr überrascht, was es noch so an Schätzen bei den Leuten gibt. 

Hier nun wieder die Bilder.

Wir haben sofort mit dem Aufladen begonnen.

Einen zerlegten Motor gab es noch dazu.

Nachdem wir alles Verladen hatten, ging es gleich wieder zurück. Wir mußten ja noch ausladen und bis 18:00 Uhr mußte der LKW wieder abgegeben sein.

Hier kam und noch Tilo zu Hilfe und wir konnten den LKW pünktlich zurück bringen.

 

Zum Vergrössern, einfach auf die Bilder klicken.

16.Juni 2018,

heute haben wir den 250-iger auf seine Fahrt für Morgen vorbereitet. Die Themenfahrt Nr. 3 nach Königstein steht an.

Das Übliche: Wasser, Öl-Kontrolle

Auch der Bremsencheck durfte nicht fehlen.

23.Juni 2018,

mit Hilfe von Stefan und Tilo haben wir den vor einiger Zeit erworbenen Ika 250 (DRK-Bus) umgestellt. Dirk hat weiter am Dach von unserem 250-iger gearbeitet und Tilo hat auch die Karosseriearbeiten am Fleischer beenden können.

Nach Abschluß aller Schweißarbeiten, konnte mit dem Zusammenbau begonnen werden.

Hier erfolgt der Einbau der Trittstufe.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Ein Päuschen musste auch mal sein.

es gab nicht nur Wurst.

Guten Appetit

03. August 2018,

heute haben wir nun weiter an der Bremse von unserem Fleischer gearbeitet. Bei diesen Temperaturen nicht unbedingt ein Vergnügen.  Aber schauen Sie selbst, wir haben es geschafft, das er wieder auf seinen eigenen Beinen steht.

 

Zuerst wurden die Planetengetriebe wieder zusammen gesetzt.

Auch Dichtungsmasse durfte nicht fehlen.

Dann wurde zusammengebaut.

Der Spass blieb auch nicht bei dieser Hitze auf der Srecke.

Nun wurden die Steckachse eingeschoben und die Deckel wieder angebracht.

Und dann war es so weit er wurde wieder auf seine eigenen Räder gestellt.

Ja so ist es.

Erik, Andy und Detlef stellten nun noch die Radgreifer an den 5129. dann hoben wir ihn wieder an. Danach wurde noch die komplette Halle für unseren Geburtstag gereinigt.

Ein schöner Anblick, das er nun wieder auf seinen eigenen Rädern steht.

11. August 2018,

da wir aus terminlichen Gründen unseren Geburtstag nicht am 17.08.2018 begehen konnten, haben wir ihn auf heute vorverlegt. Es waren viele Gäste und Freunde mit dabei und es war ein schöner Nachmittag-Abend.

Am Vormittag haben wir bereits mit den Vorbereitungen begonnen.

Bei besten Wetter konnten wir den Aussenbereich auch nutzen.

Mach Dich nicht so breit, ich will auch noch mit rein.

Auch an ein WC-hatten wir diesmal gedacht.

Nach dem die ersten Vorbereitungen beendet waren gab es auch eine kleine Kaffee-Pause.

Stefan war heute unser großer Grillmeister und bereitete schon alles vor.

Dann haben wir noch unsere fahrfähigen Fahrzeuge zur Präsentation aufgestellt.

Danach brauchten wir aber unbedingt ein Pause.

Unsere Gäste haben nun den Weg gefunden und trafen langsam ein.

Die IFA-Freunde Trebus kamen zu unserer Freude mit ihren W 50. Der war nicht leer.

Auf der Ladefläche viele Ikarussitze, von alt bis modern.

Und ein sehr gut erhaltenes W 50- Fahrerhaus.

Um 16:30 Uhr haben wir mit einer kurzen Rede die Veranstaltung eröffnet.

Über die gesammte Zeit lief ein Video, über unsere Vereinsgeschichte.

Unser Grillmeister Stefan war heiss. Es wurden alle satt.

Es war eine sehr schöne und entspannte Stimmung.

Es wurde auch ziemlich spät, aber es war ein schöner Abend.

Nur noch aufräumen.

07.Oktober 2018,

es war sehr aufwendig, nach dem wir am 13.September mit dem Fleischer die HU nicht bestanden haben (Bremse) machten wir uns sofort auf Fehlersuche. Nach einem Tipp haben wir das Problem schnell erkannt. Es waren beide Achsstümpfe lose. Nun benötigten wir noch einmal neue Bremsbeläge. Nach dem wir unsere Bremsbacken mit den neuen Belägen zurück hatten, haben wir sofort mit dem Zusammenbau der Hinterachse begonnen. Es folgen ein paar Bilder.

08.Oktober 2018,

nachdem wir Gestern bis in die Nacht gearbeitet hatten, um den Fleischer fertig zu bekommen, stellten wir Ihn nun heute erneut bei der DEKRA zur HU vor. Dieses Mal hat er aber die Prüfung bestanden und kann auch absofort wieder für Fahrten eingesetzt werden.

14. Oktober 2018,

haben wir den Ikarus und den nun wieder zugelassenen Fleischer gründlich gereinigt und somit auf die bevorstehende Themenfahrt nach Eberswalde vorbereitet.

Die Dachsanierung konnte heute mit der Lackierung beendet werden.

November 2018,  

heute wollen wir einige Informationen nachreichen. Es ist in der letzten Zeit sehr viel geschehen. Unsere Halle bei Kloster Lehnin wurde leider verkauft und allen Mietern wurde gekündigt. Bei uns allen war Panik und ein riesen Gefühls-Chaos angesagt. Panik, ja wo sollen wir in einem viertel Jahr mit unserem gesammten Fahrzeugen (10) und Inventar unterkommen? Gefühls-Chaos, hat der OBVB noch eine Weiterbestehens-Chance, wenn wir nichts neues finden? All das bewegte uns sehr, aber neben unserem Tagesgeschäft suchten wir nach Lösungen. In der buchstäblich letzten Minute hatten wir jemanden gefunden, der ein grosses Herz für uns hatte. Am 23. und 29.11.2018 sind wir dann auch mit seiner Hilfe umgezogen. Hier an dieser Stelle ein grosses Dankeschön an unseren Helfer und natürlich auch an unsere Mitglieder, die gezeigt haben das Sie in der Not fest zusammenstehen und der Verein fortbestehen kann.

Eine kurze Besprechung und dann konnte der Umzug beginnen.

Durch die Hilfe aller haben wir es geschafft, unser ehemaliges Objekt zum 30.11.2018 besenrein an die Gemeinde zu übergeben.

2019 auch in diesem Jahr geht es weiter,

an unseren ersten beiden Arbeitseinsätzen am 10.und 12. Januar 2019 haben wir zunächst erst einmal unsere Fahrzeuge vom Schmutz des Vorjahres befreit. Somit sind der Ikarus und der Fleischer wieder voll einsatzbereit und freuen sich schon auf die neue Saison.

Arbeitseinsätze,

nachdem wir in unserem neuen Quartier aufgeraümt haben und wieder ein weinig Ordnung vorhanden ist, ging es mit den Arbeiten an unseren Fahrzeugen weiter.

 

18.Februar 2019,

nun war es soweit und ein Freund unseres Vereins fuhr mit seiner Zugmaschine und einem Tiefladerhänger nach Dresden und holte die bereits im vorigen Jahr erworbenen

S 4000 ab. Davon ist ein Fahrzeug für den Wiederaufbau bestimmt und der Andere dient als Ersatzteilspender.

Alles mus gut gesichert werden.

Gleich kann es los gehen, in Richtung Heimat.

Er soll wieder in einen fahrbereiten Zustand versetz werden.

Die Substanz dafür hat er.

 

 

 

 

Bild / Detlef Gossow

Auch das Fahrerhaus ist noch relativ Ok.

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                            Bild / Detlef Gossow

Viel ist nicht mehr von unserem Ersatzteilspender vorhanden, aber es gibt noch Dinge, wie Achsen, Scheiben, Türen, Lenkung und Rahmen kann man noch gut gebrauchen.

Bild / Detlef Gossow

Hier ist er nun in seinem neuen zu Hause.

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                            Bild / Detlef Gossow

30.April 2019, mal etwas Anderes.

Heute war es soweit und unser Vereinsmitbegründer und stellvertretender Vorsitzender Hartmut hatte heute seinen letzten Dienst bei der BVG.

Wir waren natürlich bei der Abholung mit unserem Ikarus 250.59 dabei.

Nun einige Bilder, es war sehr bewegend.

Hartmut schreibt seinen letzten Fahrzettel. Noch 8 Min. dann ist Schluß.

 

 

 

 

Foto / Stefan Maier

Jetzt wurde er das letzte Mal von einem Kollegen abgelöst. Sein Gruppenleiter nahm Hartmut persönlich in Empfang.

 

                                                                                                                                                                            Foto / Stefan Maier

Auch wir der OBVB haben es uns nicht nehmen lassen Hartmut standesgemäß abzuholen.

 

 

Foto / Stefan Maier

Es war schon sehr bewegend. Nach der Verabschiedung durch die BVG fuhren wir Hartmut dann mit seinem Lieblingsbus nach Hause.

 

                                                                                                                                                                             Foto / Stefan Maier

Mit dabei waren vom OBVB Andy, Alex, Helmut, Detlef und Stefan, der die Fotos machte.

Alle Anderen von unseren Verein mußten Arbeiten und wünschen Hartmut                                                        Foto / Stefan Maier

auf diesem Wege alles Gute und viel Gesundheit.     

Ja und dann war Hartmut zu Hause. Nun hat er Zeit alles zu erledigen, was bisher liegengeblieben ist und auch seinem Hobby, den "alten Bussen", kann er nun   Foto / Stefan Maier                                                 intensiever nachgehen. 

Er ist gerettet und bleibt somit der Nachwelt erhalten !

Ikarus 66 in Berlin unseres Wissens nicht mehr vorhanden. Nun haben wir vor einiger Zeit genau ein solches Exemplar in Mecklenburg gefunden. Dieser Wagen fuhr zu DDR-Zeiten beim Kraftverkehr Schwerin und stand nun ca. 25 Jahre als Hühner- und und Kaninchenstall in einem Garten. Er war total zugewachsen und mit diversen Anbauten versehen. Unsere Vereinskollegen Stefan und Tilo haben mit dem Eigentümer und viel Einsatbereitschaft, rundum alles frei gemacht. Am 08. August war es dann so weit und wir konnten den Bus abholen und in unser Depot bringen.

Viel Spaß bei den folgenden Bildern. 

 

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Also wie hier zu sehen, wartet nun viel Arbeit auf uns.

Kontakt

telefonisch unter:

 

0172-3262262

 

oder per e-Mail unter:

 

kontakt@obvb.net

Unser Besucherzähler - seit 30. November 2013 online

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OBVB - Oldtimer Bus Verein Berlin e.V.