14.+15. September.

 

An diesem Wochenende hatten wir eine Hochzeit auf der Insel Usedom mit unserem Ikarus zu begleiten. Da wir leer von Berlin nach Usedom und auch leer wieder zurück mußten, nahmen wir diese Fahrt zum Anlass unseren 6. Vereinsgeburtstag auf Usedom zu verbringen. Wir hatten bei schönsten Wetter viel Spaß.

Einsteigen bitte.

Auch er und seine Gäste wollten nichts versäumen.

Der geschmückte Bus in Ahlbeck neben dem Standesamt.

Ein sehr schönes, aber auch sehr kleines Standesamt.

Geschafft und nun steuern sie in eine glückliche Zukunft. Der Start ist ja schon mal gelungen mit unserem Ikarus.

Nach unserem Auftrag holten wir unsere Vereinskollegen wieder aus Ahlbeck ab und fuhren nach Swinemünde (PL) in unser Hotel.

Nach dem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gingen wir ins Zentrum und hatten noch einen gemütliches Beisammensein.

Tilo war schon sehr früh wieder unterwegs und konnte es nicht lassen allen mitzuteilen das wir hier waren.

Nach dem Frühstück, machten wir uns auf den Weg nach Dargen auf Usedom.

Natürlich war auch ein Besuch bei dem DO 56 als Berliner Busfahrer Pflicht.

Nach einer kleinen Stärkung in der Betriebskantine der Werktätigen und einem Gruppenbild fuhren wir wieder nach Hause. Es war ein toller Ausflug zu unserem 6. Jahrestag.

05.Oktober 2019,

 

auch in diesem Jahr sind wir zum O-Bus nach Eberswalde gefahren. Die Nachfrage war dann auch wieder so hoch, das wir unseren tollen Fleischer Bus als 2. Bus dabei haben mussten.

Hier haben erst einmal Beide etwas Pause.

Matthies war in seinem Element beim erleutern der O-Bus Technik. Er machte eine sehr ausführliche Führung.

Ein Rundgang durch die Ausstellung und über den Betriebshof der BBG.

Rundfahrten durch Eberswalde waren auch in diesem Jahr wieder möglich. Danke den Akteuren vom Denkmalpflege Verein Berlin e.V. für den schönen Aufenthalt bei Euch.

Aufstellung zum Gruppenbild

Auch in diesem Jahr ging es nach der Besichtigung der O-Busse wieder zum Schiffshebewerk nach Niederfinow.

(Bild vom Vorjahr)

03.und 10.11.2019,

Auf Grund der großen Nachfrage haben wir unsere Themenfahrt 9 an zwei Terminen durchführen müssen.

Wir fuhren um 07:30 von Berlin nach Wolfen und trafen dort den Protokollbus vom ZK der SED. Es ist ebenfalls ein Ikarus 250, aber komplett anders ausgestattet. (Klimaanlage, Fernseher, Küche, WC und 16 bequeme einzel Drehsessel) Da dieser Bus nur über 16 Plätze verfügte haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt.

Wir trafen uns vor dem Rathaus von Wolfen. Die eine Gruppe machte eine Rundfahrt mit dem ZK-Bus, die Andere besichtigte das Rathaus.

Der Sessel Nr. 4 auf der Einstiegsseite war Erich Honecker vorbehalten. An diesem Platz war ein Thermometer angebracht. So konnte Erich immer die Temperatur im Bus regeln lassen. Bei userer Fahrt war nun Hartmut unser Erich.

Ganz weit hinten im Heck des Busses saßen die beiden des MFS (Ministerium für Staatssicherheit), um die Insassen zu schützen.

Der Busfahrer war zwar Geheimnisträger, wurde aber trotzdem von den Fahrgästen durch eine Kabine getrennt.

Nach der Rundfahrt und der Rathaus-Besichtigung trafen wir uns im "Deutschen Haus" zum Mittagessen.

Nach einem sehr schmackhaften und üppigen Essen fuhren wir zur ehemaligen Filmfabrik Wolfen und hatten eine sehr interessante Führung. Im Anschluß daran ging es dann wieder zurück nach Berlin. Es war wie immer ein toller Ausflug in die Vergangenheit.

Hartmut war bemüht immer mit uns im Kontakt zu bleiben, was ihm leider nicht gelang. Er gab resigniert auf.

07. Dezember 2019,

etwas verspätet ein kleiner Bericht unserer Adventfahrt nach Magdeburg un Oschersleben.

 

Nach dieser tollen und sehr informativen Stadtrundfahrt ging es weiter nach Oschersleben. Hier erwartete uns ein Mittagessen der besonderen Art. Wir kehrten in "Die ostalgiekantine" ein. Es gab sogar ein Wahlessen ( ess, oder ess nicht). Wie zu DDR-Zeiten mit den dreigeteilten Plastiktellern, gab es Schnitzel mit Rotkohl, als Vorspeise eine Soljanka und als Nachtisch einen Pudding.

Zurück in Magdeburg ging es auf den Weihnachtsmarkt. Magdeburg hat sich toll für die Weihnachtszeit herausgeputzt.

Gegen 19:00 Uhr fuhren wir dann wieder sehr zufrieden nach Hause.

17.+18. Juli 2021

Fleischer-Treffen und Arbeitseinsatz.

Eine kleine Gruppe von uns hat einen Vereinsausflug nach Grea der Geburtsstätte der Fleischer-Busse zum sogenannten "Heimwehtreffen" gemacht. Ein anderer Teil traf sich zum Arbeitseinsatz an unseren Bussen.

Heute einige Bilder vom "Heimwehtreffen" in Gera.

Um 08:00 Uhr war bei Pepe die Abfahrt in Richtung Gera, mit seinem Fleischer S5 RU.

Es ist schon sehr angenehm auch einmal nur Fahrgast zu sein.

Kurz vor Torgau trafen wir uns dann noch mit Jörg Hannemann und seinem Fleischer S2 RU aus Cottbus.

Ein schönes Bild, im Hintergrund das Schloß in Torgau.

Kurze Zeit danach kam auch noch Stefan Behrendt mit seinem Fleischer S2 RU aus Kloster Lehnin dazu.

Auf der Rückseite vom Haupbahnhof in Gera haben alle Aufstellung genommen.

Vom S2 hier im Vordergrund, S2 RU, S4 RU bis zum S5 RU war alles vertreten und es wurde noch ein tolles Rahmenprogramm geboten.

Beide Töchter von Fritz Fleischer haben uns auch die Ehre erwiesen.

Auch der Oberbürgermeister von Gera kam vorbei und bewunderte, was für ein toller Bus hier aus Gera kam.

Hier an der Berliner Straße auf dem heutigen Supermarkt-Parplatz befand sich zu DDR-Zeiten das Betriebsgelände der Firma "Fritz Fleischer".

Auch die ehemaligen Mitarbeiter der Firma "Fritz Fleischer" hatten viel Freude an unseren "Heimwehtreffen"

Zur Ausfahrt durch Gera hatte Andre alles im Griff.

Es waren zwei schöne gelungene Tage,

die wiederholt werden sollten.

Hier ein kurzer Bericht zu unserer 1. Themenfahrt nach Rostock.

Wir starteten bereits um 06:00 Uhr von Berlin und mit einer kleinen Gesundheitspause in Walsleben erreichten wir kurz vor 10:00 Uhr das Depot 12 der Nahverkehrsfreunde aus Rostock.

Es war noch sehr dunkel, als wir an unserer Haltestelle in Berlin unsere Gäste erwarteten.

An der Raststätte Walsleben machten wir eine kleine Gesundheitspause.

Die Rostocker haben bei dem schönen Wetter fast alles aus dem Depot gefahren.

Hier ein kleiner Blick in das Depot 12

Und dann hieß es endlich einsteigen in den schönen Ikarus 66 auch lebevoll "Zigarre" genannt zur weiterfahrt nach Kühlungsborn.

Unsere Themenfahrt hieß ja schliesslich " Ikarus trifft Ikarus an Ostseeluft" und das haben wir mit dieser Fahrt auch realisiert. Von zwei unserer Fahrgäste wissen wir, das Sie sogar noch kurz in der Ostsee gebadet haben.

In Der Gaststätte "Gleis 2" in Kühlungsborn Ost haben wir dann noch unser Mittagessen bekommen, bevor es mit der "Rakete" wieder zurück nach Rostock zum Traditionsschiff ging.

Nach der Führung auf dem Traditionsschiff ging es dann wieder mit einer kleinen Pause in Walsleben zurück nach Berlin.

In Berlin angekommen, fiel es unseren Gästen sichtlich schwer wieder nach Hause zu fahren. Es gab eine überwältigende positive Resonance auf diese Fahrt.

Wir freuen uns schon auf unsere nächste Tour am 23. Oktober nach Eberswalde, wo es noch freie Plätze gibt. Schnell noch reserviern und mitfahren.

Und wie immer hier auf den "OBVB / You Tube" klicken.

Fahrt nach Eberswalde zum O-Bus und Niederfinow zum Schiffshebewerk

 

Bitte auf diesen Link klicken:  OBVB / You Tube

Kontakt

telefonisch unter:

 

0172-3262262

 

oder per e-Mail unter:

kontakt@obvb.net

Unser Besucherzähler - seit 30. November 2013 online

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OBVB - Oldtimer Bus Verein Berlin e.V.