Willkommen beim Oldtimer Bus Verein Berlin e.V.!

03. August 2018,

heute haben wir nun weiter an der Bremse von unserem Fleischer gearbeitet. Bei diesen Temperaturen nicht unbedingt ein Vergnügen.  Aber schauen Sie selbst, wir haben es geschafft, das er wieder auf seinen eigenen Beinen steht.

 

Zuerst wurden die Planetengetriebe wieder zusammen gesetzt.

Auch Dichtungsmasse durfte nicht fehlen.

Dann wurde zusammengebaut.

Der Spass blieb auch nicht bei dieser Hitze auf der Srecke.

Nun wurden die Steckachse eingeschoben und die Deckel wieder angebracht.

Und dann war es so weit er wurde wieder auf seine eigenen Räder gestellt.

Ja so ist es.

Erik, Andy und Detlef stellten nun noch die Radgreifer an den 5129. dann hoben wir ihn wieder an. Danach wurde noch die komplette Halle für unseren Geburtstag gereinigt.

Ein schöner Anblick, das er nun wieder auf seinen eigenen Rädern steht.

Nun feiern wir am 11.08.2018 unseren 5. Geburtstag, aber im Anschluss gehen die Restarbeiten am Fleischer weiter und dann zur HU.

14. Juli 2018,

unsere 4. Themenfahrt führte und nach Meklenburg/Vorpommern. In Krackow besichtigten wir das Kutschen und Oldtimer-Museum. Eine sehr interessante Ausstellung, wo man noch sehr viel lernen und bestaunen konnte. Nach dem Besuch des Kutschen-Museums fuhren wir dann weiter nach Ückermünde. Nach etwas Freizeit, um den Ort zu besichtigen ging es dann mit einem Ausflugsschiff zu einer Rundfahrt auf dem Stettiner Haff. Die Besatzung hat uns auch ein reichliches und sehr schmackhaftes Mittagessen serviert. Eine nette Rederei.

Nach knapp 2 Stunden Fahrzeit haben wir das Kutschen und Oldtimer-Museum in Krakow erreicht.

Wir wurden vom Vereinsvorsitzenden Herrn Geiger sehr herzlich empfangen und bekamen eine sehr ausführliche Führung durch das gesammte Museum.

Es ist schon sehr interessant was man hier über die Entwicklung von den ersten Fahrzeugen bis zu den hetigen erfahren konnte.

Es gab nicht nur Kutschen zu bestaunen. Lassen Sie sich von den Bildern in die Vergangenheit versetzen.

Stefan war von diesem Ford so fastziniert, das wir ihn beinahe nicht mehr aus dem Wagen bekamen.

Nun führte uns unsere Fahrt weiter nach Ückermünde. Mit der Jan Van Cuyk machten wir nach dem Stadtbummel und der Hafenbesichtigung unsere Rundfahrt auf dem Stettiner Haff.

Der Blick vom Deck unseres Schiffes bei der Ückerduchfahrt zum Stettiner Haff.

Unsere Plätze im Oberdeck. Hier gab es das Mittagessen.

Nach der Rückkehr in Ückermünde fuhren wir über die Landstrasse (ohne Autobahn) komplett B 109 zurück nach Berlin. Gegen 19:00 Uhr waren wir wieder an unserm Ausgangspunkt angekommen und bekamen nur positive Worte von unseren Gästen. Es war wieder ein gelungener Tag.

01.-03.Juli 2018,

da wir in diesem Jahr am 17. August unser 5-Jähriges bestehen feiern, haben wir für eine Vereinsfahrt gesparrt und diese nun durchgeführt.

Am 01.Juli starteten wir gegen 06:00 Uhr von unserem Depot aus mit dem Ikarus 250, einigen Mitgliedern von den "IFA-Freunden Trebus"  und "Traditions Bus", in Richtung Süddeutschland. So gegen 17:00 Uhr haben wir dann unser Hotel in Westhausen / Aalen (Badenwürtemberg) erreicht. Nach dem wir unsere Zimmer bezogen haben, ließen wir den Abend bei gemütlichen Dieselgesprächen ausklingen. 

Im Frankenland machten wir in Plech unsere Mittagspause. Im Gasthof zur "Traube" gab es lecker Essen und eine nette Bewirtung

Ein gemütlicher Gastraum. Dort haben wir auch fast 2 Stunden pausiert.

Nicht nur ein schöner Ort, auch das Wetter war traumhaft. Es sollte sich auch die ganzen 3 Tage so halten.

Nun ging es weiter auf der A9 in Richtung Nürnberg. Auch die Berge meisterte unser Ikarus mit bravour.

Das Völlegefühl hat sie dann doch überwältigt.

Am Bahnhof Westhausen/Aalen hatten wir mit Genehmigung einen tollen Parkplatz für 2 Nächte.

Kaum zu glauben, aber im Landkreis Aalen gab es diesen wie aus einem Ei gepellten Wartburg 353.

Recht ausgelassen ging dann der erste Tag zu Ende.

Tag 2

Am nächsten Morgen ging es dann zu unserem Hauptziel, zur Firma EVO-Bus nach Neu - Ulm in Bayern. Hier bekamen wir eine Werksführung.

Zuerst machten wir eine Werksrundfahrt mit unserem eigenen Bus und dabei trafen wir immer wieder auf doch sehr erstaunte Blicke. Im Anschluß ging es in die Montagehallen, wo wir leider nicht fotografieren durften.

In der Werkskantine bekamen wir dann ein sehr schmackhaftes und vor allem reichhaltiges Mittagessen. Hier wird noch selbst gekocht.

Das sehr gut sortierte Setra-Museum war ein absoluter Höhepunkt. Dann ging es weiter zu den Stadtwerken Ulm. (SWU)

Bei den SWU haben wir sehr viel über deren neuste und natürlich auch historische Technik erfahren.

Einen Bummel duch das Fischer-Viertel war natürlich Pflichtprogramm.

Am Ratskeller stärkten wir uns nach dem anstrengenden Programm.

Bevor es nun von Ulm aus zurück in unser Hotel nach Westhausen/Aalen ging, haben sich noch leidenschftliche Ikarusfreundschaften gebildet.

Tag 3

Auf der Rückfahrt nach Hause machten wir unsere Mittagspause im Thüringischen Sitzendorf, im Bahnhofsrestaurant.

Und nicht im Programm enthalten, aber dennoch unglaublich toll, trafen wir in Linthe Sascha Böhnke bei einer Testfahrt mit einem Setra 534 DT. Ein tolles Bild, Setra Ikarus 250 und der Setra 534 DT von Evo-Bus. Um 22:00 Uhr waren wir dann wieder an unserem Depot.

Angekommen und auch geschafft. Aber das Beste der Bus brachte uns hin und zurück.

24.Juni 2018,

auf Grund der großen Nachfrage, wiederholten wir heute die Fahrt nach Königstein. Das Programm wurde genau so, wie bei der Fahrt am 17.Juni durchgeführt. Etwas war aber nicht genau so.

 

Wir wunderten uns sehr. Hatten wir uns im Datum geirrt ?

Nein das Datum stimmte 24.06.2018. Es handelte sich hier um eine Biker-Weihnacht. Es ist leicht zu erklären. Da die meisten Motorradfahrer nur eine Saisonzulassung haben, können sie mit ihren Motorrädern um die Weihnachtzeit keine Ausfahrt machen. Da haben sie kurzerhand den 24. 06. eines jeden Jahres zu ihrem Weihnachten erlärt.

23.Juni 2018,

mit Hilfe von Stefan und Tilo haben wir den vor einiger Zeit erworbenen Ika 250 (DRK-Bus) umgestellt. Dirk hat weiter am Dach von unserem 250-iger gearbeitet und Tilo hat auch die Karosseriearbeiten am Fleischer beenden können.

Nach Abschluß aller Schweißarbeiten, konnte mit dem Zusammenbau begonnen werden.

Hier erfolgt der Einbau der Trittstufe.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Ein Päuschen musste auch mal sein.

es gab nicht nur Wurst.

Guten Appetit

17. Juni 2018,

wir machten uns schon sehr zeitig auf den Weg nach Berlin, um wie immer pünktlich bei unserem Startpunkt für unsere Fahrt nach Königstein zu sein.

Bei bestem Reisewetter konnten wir unsere Fahrt beginnen.

Diese Fahrt war komplett ausgebucht.

Auch in diesem Jahr hatten wir etwas Zeit, um uns die Frauenkirche, das Schloß und den Zwinger anzuschauen.

Nach diesem kleinen Abstecher in die Geschichte von Dresden ging es wieter nach Pirna.

Von Pirna aus ging es schon traditionell mit einem Raddampfer weiter nach Königstein. Das Essen auf dem Schiff war wie immer ausreichend.

Hier ein kleiner Blick in den Maschinenraum.

Jetzt ging es mit dem Ikarus hinauf auf die Festung Königstein.

16.Juni 2018,

heute haben wir den 250-iger auf seine Fahrt für Morgen vorbereitet. Die Themenfahrt Nr. 3 nach Königstein steht an.

Das Übliche: Wasser, Öl-Kontrolle

Auch der Bremsencheck durfte nicht fehlen.

02.+03. Juni 2018,

auch in diesem Jahr sind wir der Einladung der historischen S.-Bahn Berlin, zu den Tagen der offenen Tore des Betriebswerkes Erkner gefolgt.

In diesem Jahr stand auch noch ein rundes Jubiläum an, denn vor 90-Jahren wurde das Betriebswerk Erkner in Betrieb genommen.

Hier unser kleiner Bericht.

 

Diesmal haben wir unseren Ex-Berliner Ikarus 260 (Hacki) mit nach Erkner genommen.

Heute wurde er zu einem Info-Mobil und der Andrang war durchgehend groß.

Auch an unserem Stand vor dem Bus, hatte Andy immer gut zu tun.

Unsere Fahrten zur Woltersdorfer Schleuse und zurück wurden sehr gut angenommen.

Zwischenzeitlich bekamen wir auch noch hohen Besuch. Der Bahn-Chef Herr Buchner machte uns seine Aufwartung.

Traditionsbus war auch in diesem Jahr wieder mit dabei.

Am Sonntag war dann alles wieder vorbei und es ging zurück ins Depot. Vielen Dank an die Truppe der Historischen S.-Bahn und natürlich auch an unsere Leute vom OBVB e.V., die sich ebenfalls mit großem Einsatz am Gelingen dieser Veranstalltung beteiligt haben.

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Kontakt

telefonisch unter:

 

0172-3262262

 

oder per e-Mail unter:

 

kontakt@obvb.net

Unser Besucherzähler - seit 30. November 2013 online

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OBVB - Oldtimer Bus Verein Berlin e.V.