Archiv 1

Hier einige Bilder von der Fahrzeugüberführung.

Die Kapitäne der Landstrasse
Grenze Ungarn / Slowakei
Ankunft in Berlin

Information von Juli und August 2013

 

Nach der Überführung unseres Fahrzeuges aus Ungarn, begannen wir recht bald mit der Aufarbeitung. Beim Reinigen der Hutablage stießen wir dann, nachdem sich eine kleine Ecke des Nadelfilzes gelöst hatte, auf das originale Verkleidungsleder. Zur Zeit sind wir dabei den restlichen Nadelfliz inklusive Kleber abzulösen, um den Originalzustand der Hutablagen wieder herzustellen.

 

Ein wenig später bauten wir dann auf der linken Seite des Fahrzeuges die Sitze aus und die Seiteninnenverkleidungen ab, um auch dort den abgenutzten Nadelfilz zu entfernen. Nach dem Abbauen stellten wir fest, dass sich die Holme und die Außenbleche von der Innenseite in einem tadellosen Zustand befinden.

 

Dennoch beseitigten wir den Flugrost, der sich im Laufe der Jahre gebildet hat.

Diese Arbeit ist nun abgeschlossen und wir beginnen jetzt mit dem Auftragen von Rostschutz und Grundierung an den geschliffenen Stellen.

Ausbau der Sitze
Abbau der Seitenverkleidungen
Die Holme und die Außenbleche befinden sich in einem tadellosen Zustand.

Information vom 05. September 2013:

 

Am Sonntag den 01. September 2013 waren wir mit unserem Bus, für viele Besucher, beim Tag der offenen Tür in der Monumentenhalle in Berlin-Kreuzberg, ein absoluter Blickfang.

Wir positionierten uns mit unserem Fahrzeug auf dem Vorplatz der Halle. Ziel war es auf unseren neu gegründeten Verein aufmerksam zu machen und den Besuchern den aktuellen Stand der Arbeiten an unserem Fahrzeug näher zu bringen.

Wir hatten viele Interessenten und vorallem auch Ikarusfans an unserem Bus und somit kann abschließend gesagt werden, dass der Tag für uns und hoffentlich auch für alle Besucher ein voller Erfolg war.

Weitere Informationen finden Sie unter aktuelle Arbeiten.

 

Information vom 18. Oktober 2013 -


Das Wetter verändert sich, die Blätter werden bunt und auch an unserem Bus hat sich so einiges getan. Vorallem im Innenraum konnten wir tolle Fortschritte erzielen.

Nachdem wir den sehr oberflächlichen Flugrost von den Seitenaußenblechen entfernt hatten, wurde das Blech mit Rostschutz und "Antidröhn" behandelt.

Das Seitenaußenblech auf der Fahrerseite, versehen mit Rostschutz und "Antidröhn".

Information vom 30. Oktober 2013

 

Schon einige Zeit beschäftigten wir uns damit, die originalen oder ähnliche Ikarus 250- typischen Seitenverkleidungen zu erwerben oder anfertigen zu lassen. Nach langer Suche wurden wir bei einer in Berlin ansässigen Holzfirma fündig.

Das hier angebotene Holz hat nicht nur die gleiche Farbe und Maserung wie es damals in den Bussen üblich war, die Firma schnitt uns das Material bei der Abholung auch noch millimetergenau zu.

Im Vorfeld mussten dazu natürlich die genauen Maße am Fahrzeug genommen werden um einer Material- und Geldverschwendung vorzubeugen.

Nachdem das Material abgeholt wurde, begannen wir gleich mit dem Einbau. Erst am Bus merkt man wie toll das Holz wirkt und wie gut es dem Original entspricht.

Einbau der Frontverkleidung
Die neue Seitenverkleidung nach dem Einbau, wirkt wie das Original.
Befestigen der Seitenverkleidung

Information vom 29. November 2013:

 

Am Mittwoch den 27. November 2013 war es dann soweit. Die lange im Voraus geplante Überführung unseres Busses in sein Winterquartier nach Brandenburg stand an.

 

Nachdem wir die Innenraumarbeiten so gut wie abgeschlossen haben, geht es nun an die Karosserie und an die Technik.

 

Auf den Fotos sehen Sie unseren Bus vor und in seiner neuen Halle.

Unser Bus auf seiner Überführungsfahrt am Ortsausgang von Fürstenwalde.
Unser Bus vor seiner neuen Unterkunft.
Der Winter kann kommen - unser Fahrzeug steht wohlbehütet in seiner neuen Halle.

Information vom 19. Januar 2014 -

 

Wahnsinn wie die Zeit vergeht, denn nun ist das Jahr 2014 auch schon 19 Tage alt. Dieses Jahr wird ein echtes „Omnibus-Jahrin dem wir viel bewirken möchten.


An unserem Bus ist schon so einiges passiert und wir sind bestrebt ihn dieses Jahr der Öffentlichkeit vorzustellen.

Nachdem wir Ende November unseren Bus in sein Winterquartier nahe dem brandenburgischen Fürstenwalde gebracht haben, arbeiteten wir recht bald an unserem Fahrzeug weiter.

Auch im Innenraum ging es gut voran. Nachdem der Fahrgastraum bereits fertig ist, bauten wir nun den Fahrersitz aus um auch den Fahrerarbeitsplatz mit Rostschutz und Antidröhn“zu behandeln. Dafür schliffen wir die Seitenaußenwand zunächst einmal vor und befreiten sie von ihrem leichten Flugrost. Auch hier werden wir die originalgetreue Seiteninnenverkleidung welche extra für unseren Bus angefertigt wurde einbauen.

Die Seitenaußenwand am Fahrerarbeitsplatz wird für ihre Grundierung vorbereitet.

Zeitgleich fingen wir an das Fahrzeug auf seine Lackierung vorzubereiten. D.h. wir entfernten die meisten Zierleisten, das „Ikarus-Zeichen“an der Front, die Scheibenwischer, die Blinker und den Grill. Des Weiteren schliffen wir schon einige Roststellen vor. Bei der Abnahme der Zierleisten stien wir zu unserer Freude auf einen gut erhaltenen Untergrund.

Lösen der Zierleisten

Die noch mit dem Originalleder bezogenen Hutablagen, gaben wir zu einer Lederrestaurationsfirma. Das hier erzielte Ergebnis lässt sich echt sehen. In der nächsten Zeit werden wir sie dann wieder montieren.

Das aufgearbeitete Hutablagen-Leder sieht fast wie neu aus.

Information vom 02. Februar 2014 -

 

Wir haben mit den vorbereitenden Maßnahmen für die Lackierung weitergemacht und die Frontklappe und den Frontstoßfänger abgebaut.

Nun ähnelt der Ikarus einem Schneepflug.

Ikarus 250.59 ohne Frontverkleidung

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den IFA Freunden Trebus für die Unterstützung und die Bereitstellung eines Stellplatzes für unseren Bus bedanken.

Nachdem wir die Vorderräder inklusive der Bremstrommeln abgenommen hatten, stellten wir fest, dass sich die Bremsanlage der Vorderachse in einem überraschend guten Zustand befindet.

Leider entdeckten wir nach dem Ausbau der Luftkissen der Vorderachse auf der Fahrerseite ein Loch im Luftkissenträger, das aber durch einen befreundeten Schweißer bereits fachgerecht beseitigt werden konnte.

Auch an der Hinterachse nahmen wir die Räder und Bremstrommeln ab. Hier sieht es nicht so gut aus wie an der Vorderachse. Die Bremsanlage der Hinterachse muss instandgesetzt werden. Weitere Infos hierzu folgen.

Lösen des Radsterns

Information vom 05. Februar 2014-

 

Nun haben wir die restlichen, sehr gut erhaltenen, Kofferklappen abgebaut.

Es müssen nur noch die unteren Zierleisten entfernt werden, dann kann mit dem Schleifen begonnen werden, so dass es bald auch von außen sichtbare Veränderungen geben wird.

Weiterhin haben wir von den ausgebauten Kofferklappen alle noch vorhandenen Zierleisten und Beschläge entfernt.

Entfernung von Zierleisten und Beschlägen

Information vom 09.Februar 2014-

 

Heute haben wir den neu eingesetzten Luftkissenträger mit Rostschutzfarbe behandelt und warten nur noch auf die bestellten Luftkissen, um die Vorderachse endlich komplettieren zu können.

Außerdem schaute sich ein befreundeter Elektriker des Vereins die Fahrzeugelektrik unseres Busses näher an. Er wird sie in der nächsten Zeit überprüfen bzw. wieder in Ordnung bringen.

Überprüfen der Elektrik

Vor einiger Zeit hatten wir die Hinterachs-Bremse auseinander genommen und mussten feststellen, dass sich die Trommeln und Beläge in einem sehr schlechten Zustand befanden. Am Samstag den 15. Februar konnten wir dann die neuen Trommeln aus dem Raum Chemnitz abholen.

Am 21. Februar waren dann auch die bei einer Fachwerkstatt in Auftrag gegebenen Bremsbacken neu belegt und zur Abholung durch uns bereitgestellt.

Die neu belgten Bremsbacken
Die noch unbenutzten Bremstrommeln
Der reparierte Luftkissenträger auf der Fahrerseite
Zum Vergleich, wie der Luftkissenträger vorher aussah.
Der neue, mit Rostschutzfarbe behandelte, Luftkissenträger.

Information vom 17.Februar 2014-

 

Nun haben wir auf der Fahrerseite des Fahrzeuges bereits alle Zierleisten und Beschläge abgenommen und auch auf der Einstiegsseite sind nur noch einige wenige Zierleisten vorhanden.

Besprechung vor Arbeitsbeginn
Lösen der Zierleisten
Auch an den gesamten Kofferklappen sind keine Leisten und Beschläge mehr vorhanden.

Information vom 19.Februar 2014-

 

Heute haben wir auch die restlichen Zierleisten von der Einstiegsseite abgenommen und uns im Anschluss weiter um unsere Bremsanlage gekümmert.

Auf der Fahrerseite haben wir die Bremswelle ausgebaut, anschließend demontiert und gereingt.

Den Bremsschlüssel mit Bremsversteller haben wir ebenfalls gereinigt, geölt und gangbar gemacht.


Demontieren der Bremswelle
Reinigen der Auflage

Information vom 23. Februar 2014-

 

Nun haben wir auch auf der Einstiegsseite unseres Busses, die Bremswelle ausgebaut, demontiert und gereinigt.

Die Aufnahmen der Bremswellen haben wir ebenfalls gereinigt.

Ausbauen der Bremswelle

Information vom 28. Februar 2014 -

 

Am heutigen Tag machten sich einige Vereinsmitglieder auf den Weg in einen Vorort von Dresden, um dort einige dringend benötigte Teile für unseren Bus zu erwerben.

Hier ein Überblick der erworbenen Teile
Sichtlich zufriedene Gesichter nach dem Kauf diverser Ikarus-Teile
Gemeinsames Abendbrot und Teambesprechung in einem Dresdener Restaurant

Information vom 02. März 2014-

 

Bevor wir mit dem Arbeiten begannen, nutzen wir das, für die Jahreszeit, sehr angenehme Wetter für ein kleines Frühstück vor der Halle.

Nachdem die Bremswellen der Hinterachse, wie bereits beschrieben ausgebaut, gereinigt und wieder gangbar gemacht wurden, haben wir sie auf beiden Seiten wieder verbaut.

Die neu belegten Bremsbacken und die neuen Trommeln vor dem Anbau am Fahrzeug.

Außerdem befestigten wir heute wieder die Bremsversteller der Hinterachse.

Befestigen der Bremsversteller

Nachdem wir die neu belegten Bremsbacken montiert hatten, wurde es spannend, denn jetzt zogen wir die neuen Bremstrommeln auf. Glücklicherweise passten sie wie die Faust aufs Auge.

Die neuen Bremstrommeln passen perfekt.

Information vom 09. März 2014-

 

Heute bauten wir zunächst einmal die gereinigten Radsterne der Hinterachse wieder an. Außerdem montierten wir die Steckachse. 

Die Fahrerseite der Hinterachse inklusive dem Radstern
Montieren der Steckachse

Damit ist die Hinterachse soweit fertig und wir können nach dem Einbau der Luftkissen die neuen, schon bestellten, Reifen an die Achse anbringen.

 

Außerdem haben wir auf der Fahrerseite der Vorderachse bereits ein neues Luftkissen verbaut. Hier zeigte sich, dass unser Schweißer gute Arbeit geleistet hat, denn das Lufitkissen passte auf Anhieb.

Das neue Luftkissen auf der Fahrerseite der Vorderachse

Des Weiteren kümmerten wir uns um das leicht verzogene Heck des Fahrzeugs. Wir richteten es so gut es ging und schafften es, dass es im Bereich der Heckklappe wieder fast perfekt aussieht.

Das leicht verzogene Heck ist kaum noch zu erkennen.

Information vom 12. März 2014-

 

Heute war es soweit. Endlich konnten unsere neuen Reifen abgeholt werden.

Unsere neuen Reifen stehen zum Anschrauben bereit
Nachziehen des Radsterns auf der Einstiegsseite

Danach begannen wir damit die neuen Reifen anzuschrauben. 

Anschrauben des Außenreifens auf der Einstiegsseite

Information vom 16. März 2014-


Als erstes zogen wir heute noch einmal die Radsterne der Hinterachse nach. Anschließend versahen wir die Planetengetriebe mit einer Dichtungsmasse und befestigten sie auf der Radnarbe.

Hier die verschlossenen Radnarben
Auftragen von Dichtungsmasse auf die Planetengetriebe
Die neuen Reifen inklusive der Radkappe auf der Fahrerseite der Hinterachse

Information vom 19. März 2014-

 

Heute haben wir damit begonnen unseren Bus auf seine Lackierung vorzubereiten.

Wir fingen an die Front- und Kofferklappen zu schleifen.

Zeitgleich ersetzten wir die porösen, in die Jahre gekommenen, Luftleitungen für unsere Luftkissen an der Vorderachse.

Schleifen der Kofferklappen
Unser Pendelschleifer wollte nicht mehr und den Ein- und Ausschalter an dem Neuen zu finden, war nur im Kollektiv möglich.
Am Ende war dann alles gut und wir konnten weiter schleifen.

Information vom 23. März 2014-

 

Nachdem wir an der Vorderachse nun auch auf der Einstiegsseite das neue Luftkissen angebracht, und die Luftleitung angeschlossen haben, befestigten wir auch hier den neuen Reifen.

Jetzt steht unser Bus auf all seinen neuen Rädern.

Das neue Luftkissen auf der Fahrerseite inklusive seiner neuen Luftleitung
Das neue Luftkissen auf der Einstiegsseite
Der neue Reifen auf der Einstiegsseite der Vorderachse

Außerdem bereiteten wir unseren Bus auf seine Umsetzung auf unserem Gelände vor, welche voraussichtlich am Mittwoch den 26.03.2014 vorgenommen wird.

Danach werden wir unser Fahrzeug dann weiter auf die Lackierung vorbereiten bzw. die einzelnen Fahrzeugteile schleifen und Karosseriearbeiten durchführen.

Auch heute machten wir damit weiter und bereiteten z.B. den markanten Ikarus-Front-Grill auf seine Lackierung vor.

Abschrauben der Lampenringe

Kontakt

telefonisch unter:

 

0172-3262262

 

oder per e-Mail unter:

 

kontakt@obvb.net

Unser Besucherzähler - seit 30. November 2013 online

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OBVB - Oldtimer Bus Verein Berlin e.V.